Zertifikate

V-Modell®XT Zertifikat Pro

Zertifikate

  • V-Modell®XT Zertifikat Pro
  • Zertifizierter V-Modell®XT Projektleiter und QS-Verantwortlicher

Bedeutung

Das Zertifikat bescheinigt das notwendige Wissen, um Projekte gemäß V-Modell®XT durchführen zu können, insbesondere im Bereich der Projektleitung und Qualitätssicherung.

Hintergrund der Praxis

Das V-Modell®XT ist der Entwicklungsstandard für IT-Systeme der Bundesrepublik Deutschland, und wird neben Behörden und dem Verteidigungsbereich auch von vielen Unternehmen als grundlegende Richtschnur für die Organisation, Management und die Durchführung von IT-Projekten angewendet.

Benötigte Vorkenntnisse

Softwaretechnik 1 (Pflichtvorlesung im Bachelor, Schwerpunkt Informatik und Wirtschaftsinformatik)

Lerninhalte

Folgende Inhalte des V-Modells XT werden in der Schulung behandelt:

  • Prozesselemente und Darstellungsmittel
  • Initialisierung im Projekt und Ableitung der Produktstruktur
  • Anwendung in Angebotsphase, Anforderungsverfolgung und Systemdesign
  • Projektspezifische Anpassung (Tailoring)
  • Werkzeugunterstützung

Weg zum Zertifikat

Für die Erlangung des Zertifikats ist eine 3-tägige Schulung mit einer abschließende Prüfung (105 Minuten, mit 25 Wissensfragen und 2 Anwendungsszenarien) zu absolvieren. Das Zertifikat ist 3 Jahre gültig. Eine Verlängerung erfolgt durch einen eintägigen Kurs ohne Prüfung.

Ansprechpartner

NN

iSAQB® Certified Professional for Software Architecture

Zertifikate

  • iSAQB® Certified Professional for Software Architecture
  • Foundation Level

Bedeutung

Mit dem iSAQB® Certified Professional for Software Architecture Programm existiert ein weltweit anerkanntes, standardisiertes Aus- und Weiterbildungsschema für Software-Architekten. Das Schema besteht aus drei Ausbildungsstufen:

  • Foundation Level
  • Advanced Level (in Vorbereitung)
  • Expert Level (geplant)

Hintergrund der Praxis

Thematisch enthält die Ausbildung zum iSQAB® Certified Professional for Software Architecture alles, was ein Spezialist für Softwarearchitektur wissen muss. Die Trainingsbausteine befassen sich mit Aufgaben, Methoden und Techniken für die Entwicklung von Softwarearchitekturen. Die Teilnehmer lernen alle Aspekte kennen, die für Softwarearchitekturen wesentlich sind. Dabei werden neben technologischen auch organisatorische und soziale Faktoren behandelt. Die Aufgaben eines Spezialisten für Softwarearchitektur werden somit umfassend vermittelt.

Benötigte Vorkenntnisse

Softwaretechnik 2 (Wahlpflichtvorlesung, Modul M2.3 im Schwerpunkt Informatik (nicht: Technische Informatik!) sowie  in den Vertiefungen Business Computing und Informationssysteme in der Industrie (M9.2.1) des Schwerpunkts Wirtschaftsinformatik)

Lerninhalte

Im iSAQB® Certified Professional for Software Architecture Schema sind die Elemente "Training", "Prüfungswesen" und "Lehrplandefinition" unabhängig voneinander organisiert. Dies gewährleistet ein Höchstmaß an Qualität und Neutralität auf jeder Ebene des Aus- und Weiter¬bildungs¬schemas.
Lehrplan:

  • Grundbegriffe von Software-Architekturen
  • Beschreibung und Kommunikation von Software-Architekturen
  • Entwicklung von Software-Architekturen
  • Software-Architekturen und Qualität
  • Werkzeuge für Software-Architekten
  • Beispiele für Software-Architekturen
  • Quellen und Referenzen zu Software-Architektur

Weg zum Zertifikat

Für die Erlangung des Zertifikats kann eine offene Prüfung Kurs-unabhängig abgelegt werden, es wird jedoch der Besuch der zugehörigen viertägigen Schulung dringend empfohlen.
Das Zertifikat wird mit Ablegen eines Multiple-Choice-Tests erlangt. Die Prüfungsdauer beträgt 75 Minuten und es müssen mindestens 60% der Punkte erreicht werden.

Ansprechpartner

PD Dr. Christoph Knieke